Kinesio Tape während und nach der Schwangerschaft

Kinesiotape bei Schwangerschaft
Kinesiotape bei Schwangerschaft
Kinesiotape bei Schwangerschaft

Durch die starken körperlichen Veränderungen während der Schwangerschaft gerät die Statik des weiblichen Körpers aus dem Gleichgewicht und führt zu einer zunehmenden Belastung des Rückens. Die relativ schnelle Zunahme des Bauchumfangs sorgt für eine vermehrte Hohlkreuzstellung im unteren….

erfahren Sie mehr...

…Abschnitt der Wirbelsäule. Durch die hormonelle Umstellung lockern sich das Gewebe und die Bänder, was die Belastung verstärkt und kaum kompensiert werden kann. Dies verursacht oftmals Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule und im Iliosakralgelenk (ISG), aber auch im Nacken und den Schultern.

Es kann durch die Rückenbeschwerden auch zu einer Reizung des Ischiasnervs kommen – ziehende Schmerzen im Bein machen sich bemerkbar. Die Bandlockerung wirkt sich auch im Bereich der Symphyse aus: durch Bänder werden hier die rechte und linke Beckenhälfte im Bereich des Schambeins verbunden – es kommt zur sogenannten Symphysenlockerung. Bei den Schwangeren kann dies unter Umständen mit Schmerzen verbunden sein, die bis in den Rücken und die Beine ausstrahlen. Um die Muskulatur und geschwächte, überdehnte Strukturen zu unterstützen und Verspannungen zu lösen, können kinesiologische Tapes Linderung verschaffen. Im Bereich der Lendenwirbelsäule und des ISG und Kreuzbeins kann das Tape bei Schwangeren ab dem 4. Monat eingesetzt werden, im Schulter-Nackenbereich auch schon vorher. Ein Taping kann auch zur Unterstützung der überdehnten Bauchmuskulatur und Haut genutzt werden. Gerade gegen Ende der Schwangerschaft führen die hormonellen Veränderungen zunehmend zu einer Ansammlung von Wasser im Gewebe – dies wird auf die Wirkung des Hormons Progesteron zurückgeführt. Dies äußert sich zum Beispiel durch geschwollene Arme, Hände (Karpaltunnelsyndrom) sowie Füße und Beine.

Nach einem Kaiserschnitt lässt so sich die Narbe so wunderbar stabilisieren, sie wird weicher und flexibler.

Ebenso in der Stillzeit, z.B. bei einem Milchstau kann dieser günstig beeinflusst werden.Ebenfalls bei einer entzündeten Brust kann ein Tape angelegt werden.

Die kinesiologischen Tapes werden während der Schwangerschaft wie folgt eingesetzt:

    • bei Schmerzen in der Lendenwirbelsäule
    • bei Schmerzen im Illiosacralgelenk (ISG)
    • bei Verspannungen der Nackenmuskulatur
    • zur Unterstützung des Bauchs
    • zur Unterstützung des Rückens
    • bei Kopfschmerzen
    • bei angeschwollenen Beinen, Armen und Händen

Nach der Geburt :

    • bei Milchstau
    • Brustentzündungen
    • Rückbildung der Bauchmuskulatur (z. B. Rectusdiastase)
    • nach einem Kaiserschnitt lässt sich die Narbe so wunderbar stabilisieren.

Cranio Faszerale Therapie

Das Kiefergelenk:

Ist eines der kleinsten Gelenke im menschlichen Körper. Im Kiefergelenk laufen Dreh – und Gleitbewegungen ab, das ist der Grund , weshalb es besonders „ störanfällig „ ist. Der Discus articularis , dies ist eine….

erfahren Sie mehr...

…Knorbelscheibe , so entstehen Störungen in der Funktion , als Folge kommt es zu : Kiefergelenkknacken und schmerzhafte Blockaden im Kiefergelenk. Nicht nur die beiden Kiefergelenke, auch eine überlastete Kaumuskulatur können Schmerzen verursachen.Viele Menschen knirschen mit den Zähnen , oder beissen die Zähne bei Stress zusammen.
Beim nächtlichen Knirschen mit den Zähnen werden die Kiefergelenke und Zähne gleichermassen überlastet und können irreversibel geschädigt werden.

Diese Störungen im Kiefergelenk können in ihrer Folge eine Vielzahl an Krankheitsbildern auslösen.

Auch werden bei dieser Therapie neben dem Gelenk ,dessen Halsfaszien , die Muskulatur, die Nerven des Gesichts und Schädels mit einbezogen und behandlet,Sowie die Arterien im Gesicht und Schädel werden mit in die Therapie integriert.

Die Technik dieser Therapie besteht aus Dehnung der Faszien, Palpation mit Daumen , Zeigefinger, Kleinfinger innen und aussen des Kiefergelenkes, Druck und Zug auf Ober/ Unterkiefer, pumpende Bewegungen auf der Muskulatur, isometrische Muskelkontraktionen.

Indikationen für eine cranio faszerale Therapie:

  • Kieferschmerzen /Blockade
  • Schluckbeschwerden
  • Tinnitus
  • Migräne
  • Kopfschmerzen
  • HWS Syndrom
  • langes tragen einer Zahnspange
  • Zahnkorrektur
  • Gesichtsschmerzen
  • Neurologische Problematik des N. Trigeminus
  • Kopfschmerzen
  • „ Kloss im Hals „ Gefühl
  • unspezifische Zahnschmerzen
  • Schwindel Symptomatik
  • Kieferoperationen
  • erhöhter Augeninnendruck
  • tränende Augen

klassisch/ medizinische Massage

Die Massage zählt zu einem der ältesten Heilmittel der Welt, und wurde bereits 2600 v. Ch. beschrieben. Durch verschiedene Grifftechniken, wie Streichungen, Knetungen, Friktionen, Walkungen und Klopfungen werden mechanische Reize ausgelöst, welche über die Nervenbahnen an das Bindegewebe, die Muskulatur und an bestimmte Körperorgane weitergeleitet werden….

erfahren Sie mehr...

Unter der Massage erwärmt sich das Gewebe, dies führt zu einer Lockerung der muskulären Verspannungen. Dies kann bei den ersten Behandlungen durchaus zu einer Überempfindlichkeiten in Bezug auf Schmerz, Temperatur und Berührung führen. Es fühlt sich wie ein „Muskelkater“ an. Die Massage nimmt positiven Einfluss auf Herzschlag, Blutdruck und Atmung. Desweiteren führt eine Massage zu einer verbesserten Durchblutung. Somit wird auch der Körper mit mehr Sauerstoff versorgt. Der Stoffwechsel wird angeregt, der Lymphfluss wird verbessert. Eine Massage wirkt aber nicht nur auf die Muskulatur. Auch kann durch eine Massage auf bestimmte Körperregionen und deren Organe Einfluss genommen werden (z. B: Colonmassage – bei chronischen Verstopfungen). Die Wirkung einer Massage auf die Psyche darf nicht unterschätzt werden. Nach einer Massage werden mehr Endorphine ausgestossen, die sogenannten Glückshormone. Das reduziert nich nur die Schmerzen, sondern baut auch Stress ab. Es werden weniger Stresshormone gebildet. Das stärkt automatisch das Immunsystem und aktiviert im Körper die Selbstheilungskräfte.

Anwendungsgebiete:

  • Schmerzlinderung
  • akute und chronische Beschwerden des Bewegungsapparates
  • Entspannung der Muskulatur
  • Lösen von Verklebungen und Narben
  • Verbesserte Wundheilung
  • Kopfschmerzen
  • Nackenbeschwerden
  • Verdaungsbeschwerden
  • Psychische Entspannung, Reduktion von Stress
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe

Wichtig!
Massagen, werden nicht durchgeführt bei:

  • akute Entzündungen (in dem Gebiet)
  • akute Thrombose
  • Herzinfarkt
  • Varizen (Krampfadern in dem Gebiet)
  • Arterielle Durchblutungsstörungen
  • Arterielle Verschlusskrankheiten

Fussreflexzonentherapie

Fussreflexzonen- Therapie nach Marquard
Die Reflexzonentherapie am Fuss nach Hanne Marquardt, kurz FZR genannt, ist mehr als eine einfache Fussmassage, denn sie ist traditionell und modern zugleich. Die FRZ beruht auf der Idee, dass sich der Mensch in seiner Gesamtheit am Fuss wiederspiegelt…..

erfahren Sie mehr...

Somit können alle Organe und Systeme über die Behandlung am Fuss beeinflusst werden.
Aber auch emotionale Schwierigkeiten, wie Stress können über die FZR beeinflusst werden. Vor allem die Beeinflussung des vegetativen Nervensystems über den Fuss, hilft dem Patienten sein Gleichgewicht wieder zu finden. Lediglich der Unterschenkel mit dem Fuss selbst und der Unterarm mit der Hand finden sich nicht als Reflexzonen auf dem Fuss wieder.
Es wird mit dem Fingerbeeren der Daumen und den Knöcheln der Zeigefinger Druck auf die einzelnen Reflexpunkte ausgeübt. Über die Reflexbahnen kommt es im behandelten Gebiet zu einer Mehrdurchblutung, was dann dort zu einer Schmerzlinderung, Verbesserung der Mobilität, Lösen von Verspannung oder Anregung/Senkung des Vegetativum führt.

Behandelt werden können zum Beispiel folgende Beschwerden:

  • Schmerzen im Bereich des gesamten Bewegungsapparates (Wirbelsäule, Schulter, Nacken etc.)
  • Beschwerden im Bereich des Verdauungstraktes (Verstopfung, Durchfälle, Darmentzündungen oder Magenschmerzen)
  • Kopfschmerzen
  • Akute, Chronische oder häufig wiederkehrende Erkältungskrankheiten (Nebenhöhlenentzündungen, Mittelohrentzündungen etc.)
  • Hormonelle Störungen (Menstruations- oder Wechseljahresbeschwerden)
  • Schlafstörungen, Unruhezustände, Nervosität
  • Erschöpfung
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson

Kopfschmerz- Migräne- Therapie

Diese „manuelle“ Therapieform beruht auf den Grundlagen der Akupunkturlehre und wirkt durch die Reizung von Akupunkturpunkten und  die Verteilung der Energie über die Meridiane, also Energiebahnen,….

erfahren Sie mehr...

im Kopf.- Nacken – und Brustbereich, dadurch  erreichen die Kopfschmerz- und Migränepatienten meist sofort eine spürbare Linderung, Schmerzen werden gemindert , Intervalle können verlängert werden.

Das Wirkprinzip beruht darauf, dass Blut und Energie zum Fliessen gebracht werden, um die Blutzirkulation im Kopf zu normalisieren. Angestautes und verbrauchtes Blut wird zum Herzen und zur Lunge transportiert , frisches und unverbrauchtes Blut gelangt ins Gehirn; das Blut über die Gefässe und die Energie über die Meridiane.

Die Therapie dauert ca. 30 min als selbstständige Behandlung oder in Kombination mit FRZ / Massage dann 60 min. Vorher kommt es zu einem ausführlichen Gespräch und jeder Kunde bekommt von mir als „Hausaufgabe“ ein „Tagebuch“, welches geführt wird ,um über einen längeren Zeitraum viele Ursachen zu erkennen und nach Möglichkeit zu reduzieren oder minimieren.

Was ist eine Migräne:

Eine Migräne ist ein anfallsweise auftretender, typischerweise einseitiger, um das Auge lokalisierter, pulsierend-pochender, schneidender Kopfschmerz von mittlerer bis sehr starker Intensität mit Begleitsymptomen wie Übelkeit, Erbrechen, Licht- und Lärmempfindlichkeit, Sehstörungen. In sehr starken Fällen kommt es sogar zum „Aura sehen“.

Mögliche Ursachen :

  • Stress (beruflicher / privater Natur)
  • Veränderungen im Tagesablauf
  • Schlafmangel
  • Hormonell (z.B. Menstruation)
  • bestimmte Nahrungsmittel oder Alkoholika
  • Wetterveränderungen
  • Medikamente (z.B. Pille)
  • Lärm

Was sind Kopfschmerzen:

Kopfschmerzen, ein nicht klar definierbarer Schmerz in verschiedenen Orten des Kopfes. Diese verbessern sich  oft und rasch bei  leichten körperlichen Aktivitäten. Des Weiteren ist ein dumpfer, drückender bis ziehender Schmerz, der am ganzen Kopf wahrgenommen werden kann, charakteristisch. In der Regel sind es leichte bis mittelstarke Schmerzen, die jedoch in den meisten Fällen ein unangenehmer Nebeneffekt sind, die Konzentration jedoch nicht ganz behindert. Außerdem treten üblicherweise keine Begleitsymptome wie Übelkeit, Erbrechen oder Lichtempfindlichkeit auf.

Mögliche Ursachen :

  • Emotionale Überforderung (z.B. Stress)
  • Muskuläre Verspannungen (z.B. durch körperliche Fehlhaltungen, Spannungskopfschmerz)
  • Flüssigkeitsmangel
  • Schlafmangel

Dorn- Breuss- Therapie

Dorntherapie und Breussmassage
Dorntherapie und die Breuss- Massage sind zwei wirksame Möglichkeiten der Selbstheilung und Selbsthilfe bei vielen Problemen und Erkrankungen des Rückens,…

erfahren Sie mehr...

der Wirbelsäule, der Gelenke und aller Bereiche des Körpers, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule und den Gelenken verbunden sind.

Dorn- Therapie
Laut dem Allgäuer Dieter Dorn, nach dem diese Therapie benannt ist, führt unser modernes Leben zu Bewegungsmangel, Fehlbelastungen und letztlich zu Fehlstellungen der Wirbelsäule und des Beckens. Dies ist Ursache für die meisten Rückenprobleme, aber auch zahlreicher andere Beschwerden. Der sogenannte „Beckenschiefstand“, der ursächlich „auf eine Fehlstellung in einem oder mehreren Beingelenken zurückzuführen ist und auf der betroffenen Seite zu einer sogenannten Beinlängendifferenz führt, kann sich über Hüfte, Wirbelsäule bis zum Nacken hin fortsetzen und zu Beschwerden führen.
Auch können Gelenksblockaden der Wirbelköper, Fehlstellungen, Wirbelverschiebungen zu statischen und organischen Problemen führen. In Höhe der einzelnen Wirbelkörper verlaufen Nerven die dann das jeweilige Organ oder Organsystem versorgen. Kommt es nun z.B. zu einer Verschiebung,  kann dies den Nerv irritieren und beinträchtigen. Nun wird die motorische, sensorische und vegetative Versorgung des Organs bzw. Organsystems gestört.

Nach dem Sicht und Tastbefund erkläre ich Ihnen kurz den Ablauf. Je nachdem welches Gelenk betroffen ist, wird dieses nun entweder passiv (Bein), oder aktiv durch Ihre Unterstützung (Wirbelsäule, Kiefer) zurück in seine ursprüngliche Position verschoben. Der Druck der dabei ausgeübt wird, ist spürbar, aber nicht schmerzhaft. Oft sind nur kurze Wiederholungen der Bewegung nötig.

Breuss-Massage
Die Breuss – Massage ist eine feinfühlige, stark energetische Rückenmassage, die Imstande ist, seelische, energetische and körperliche Blockaden zu lösen. Die Breuss Massage leitet die Regeneration von unterversorgten Bandscheiben ein und ist der Schlüssel zur Lösung vieler Probleme im Bewegungsapparat, besonders im Kreuzbeinbereich, im Gegensatz zur klassischen Massage steht hier nicht allein die Lockerung des Muskelgewebes im Vordergrund.

Auch auf allzu starken Druck oder feste Griffe wird verzichtet, es werden Streichungen und Dehnungen entlang der Wirbelsäule, des Kreuzbeines und Schultergürtel durchgeführt. Ebenso kann bei chronischen Rückenleiden die Breussmassage für deutliche Linderung sorgen und sich darüber hinaus auch hervorragend als Vorsorgebehandlung in diesem Bereich eignen. Die sanften, aber doch spezifischen Streichbewegungen werden mit Hilfe eines speziellen Johanniskrautöls durchgeführt (in der Regel wird hierfür ‚Rotes Johanniskraut- Öl‘ verwendet), welches wiederum für eine Nährung und Stärkung des gesamten Gewebes bis hin zu den Bandscheiben und Gelenken sorgt.
Die Breuss – Massage lässt sich ohne Probleme beliebig häufig oft wiederholen.

Achtung!
Das Johanneskrautöl ist stark färbend, bitte bei der Buchung bedenken. Am Behandlungstag keine helle oder sensible Kleidung (zB. Seidenbluse) zu tragen, da die Flecken eventuell nicht mehr auszuwaschen sind.

Anwendungen für Dorn:

  • Beschwerden des Rücken
  • Blockade / Verspanungen der Kiefer
  • Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel

Wichtig!
Dorn wird nicht angewendet bei:

  • akuten oder entzündlichen Prozessen
  • Nackenverspannungen
  • Brustschmerzen, Müdigkeit

Manuelle Lymphdrainage nach Vodder

Die manuelle Lymphdrainage nach Vodder  (ML oder auch MLD) ist eine Form der physikalischen Therapien und Bestandteil der Komplexen Entstauungstherapie (KPE) der Lymphtherapie…..

erfahren Sie mehr...

Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Sehr häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung angewendet.

Das Lymphgefässsystem hat die Aufgabe die Flüssigkeit (Lymphe) aus dem Gewebe aufzunehmen und in den Blutkreislauf abzuleiten. Eine gestörte Funktionsfähigkeit dieses Drainagesystems, zum Beispiel infolge von Verletzungen, Operationen oder genetische Vorbelastungen, kann zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in den Zellzwischenräumen führen. Als Folge davon entstehen Schwellungen – auch Ödeme genannt. Durch die manuelle Lymphdrainage wird eine Entstauung der betroffenen Körperpartie bewirkt welche die Wundheilung unterstützt, Schmerzen reduziert und die Verbesserung der Beweglichkeit ermöglicht.

Durch verschiedene Grifftechniken wird das Lymphsystem aktiviert, geschwollene Areale werden entstaut ,  es ensteht eine tonussenke Wirkung  auf die Skelettmuskulatur , Schmerzen werden gelindert.

  • Nach Operationen jeglicher Art
  • Nach akuten Verletzungen (verkürzt Rehabilitationszeit)
  • Chronisches Lymphödeme
  • Schwangerschaftsödeme (Wassereinlagerungen z.B. in den Füssen und Beinen)
  • Nach chirurgischen Eingriffen (z.B. Entfernung der Weissheitszähne)
  • PMS (Wasseransammlungen vor und während der Menstruation)
  • Spannungskopfschmerzen und Migräne
  • Schleudertrauma

Kontraindikationen:

  • bösartige Tumore
  • ausgeprägte Herzinsuffizienz, meist Stadien 3 und 4 (Kardiales Ödem)
  • erhöhte Temperatur des Körpers ab 37,5 Grad Celsius
  • entzündliche Vorgänge mit unklarer Genese (pathogene Keime)
  • akute, tiefe Beinvenenthrombose (Phlebothrombose), aber auch akute Thrombophlebitis
  • akute, fieberhafte oder bakterielle Entzündungen
  • kardiales Ödem

Die Aromamassage mit ätherischen Ölen

Bei der Aromamassage werden die ätherischen Öle auf unterschiedliche Art aufgenommen , so natürlich über unsere Haut , aber vor allem auch über unsere  Nase.

erfahren Sie mehr...

Aromen, also Düfte, wirken unmittelbar auf den Menschen, denn unser Geruchssinn befindet sich in jener Gehirnregion, die stammesgeschichtlich zum ältesten Teil des Gehirns zählt. Das heißt, der menschliche Geruchssinn war schon lange, bevor der Mensch Kulturtechniken wie etwa Sprache entwickelte, aktiv. Dies erklärt auch, weshalb ein nebenbei aufgeschnappter Duft – man denke hier an Plätzchenduft oder Vanille – in der Lage ist, uns unmittelbar in unsere Kindheit oder an andere Orte unserer Erinnerung zu versetzen. Diese unmittelbare Wirkung macht sich die Aromatherapie zunutze.

Eine Aromamassage ist ein Erlebnis für Körper und Geist. Selbst die Luft und die ganze Atmosphäre während der Aromamassage sind von den ätherischen Ölen durchwachsen. Lavendel, Pfefferminze, Eukalyptus, Limette , Sandelholz oder Rosmarin sind nur einige der eingesetzten Düfte. Die Massage selbst und die eingesetzten Öle richten sich ganz nach dem gewünschten Ergebnis.

Es gibt spezielle Öle welche:

  • belebend und erfrischend
  • entzündungshemmend
  • wärmend
  • beruhigend
  • konzentrationsfördernd
  • oder schmerzlindernd wirken.

Bereits während der Aromamassage beginnen die Aromen ihre Wirkung zu entfalten. Für ein optimales Ergebnis bleibt das Öl nach der Aromamassage für mehrere Stunden auf der Haut. Eine anschließende Ruhepause dient der nachhaltigen Entspannung für Körper und Geist.

Die Aromamassage ist eine wunderbare Möglichkeit für den Körper zu entspannen und loszulassen. Körperliche und seelische Verspannungen werden gelöst und Krankheiten vorgebeugt.

Indikationen für eine Aromamassage:

  • Stress
  • Schlafstörungen
  • Verspannungen
  • Nervosität
  • Probleme des Bewegungsapparates ( Prellungen ,Zerrungen )

Akupressurmassage (Das grosse Yang )

Die Akupressurmassage aktiviert die  Selbstheilungskräfte des Körpers und kann diese steigern. Die Zusammenarbeit mit der Schulmedizin ist  von grosser Bedeutung…

erfahren Sie mehr...

… um  den bestmöglichen Therapieerfolg zu erreichen. Mit dieser Methode können sowohl körperliche Beschwerden, als auch Beschwerden auf psychischer Ebene behandelt werden.

Indikationen für die Akupressurmassage :

  • Linderung bei akuten und chronischen Schmerzen
  • Lösen von Schmerzen am Bewegungsapparat, Rücken-und Nackenbeschwerden
  • Stärkung des Immunsystems
  • Hilfe bei Verdauungsstörungen
  • Depressionen
  • Unterstützung bei Migräne/Kopfschmerzen
  • Unterstützung bei Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwäche
  • Förderung von Entspannung und Regeneration bei Stress, Nervosität, Ängsten, Burnout,

Hintergrund

Die Akupunkturmassage ist eine Therapieform aus der traditionellen chinesischen Medizin .Die Technik  ist der Akupunktur sehr ähnlich. Durch das  Ausüben von Druck auf bestimmte Punkte der Energiebahnen (Meridiane) wird die blockierte Lebensenergie (Qi) wieder zum Fliessen gebracht. Anders als in der klassischen Akupunktur werden in der Akupunkturmassage auch grossflächige Streichungen durchgeführt. Sie wirkt vorbeugend, genauso wie heilend.

Manuelle Schmerztherapie der oberen Extremität

Die Manuelle Schmerztherapie beruht auf einem neuen Schmerzverständnis und die Sichtweise auf die Ursachen von Schmerzen…..

erfahren Sie mehr...

… Sie berücksichtigt dabei Erkenntnisse über die Verbindungen von Muskeln, Faszien und Bindegewebe. Durch spezielle Drucktechniken auf Faszien und Nervenendpunkte kann eine sofortige Schmerzlinderung bewirkt werden und krankhafte  Muskelprogrammierungen können gelöst werden.

Manuelle Schmerztherapie ist geeignet bei Beschwerden wie Tinnitus, Hörsturz, -, Nacken-, Kiefer- und Kopfschmerzen und weiteren Schmerzarten.

 Ziele der Manuellen Schmerztherapie

  • Linderung von Schmerzen
  • Lösen von Verspannungen
  • Nackenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus
  • Hörsturz
  • Migräne
  • Kiefergelenksschmerzen
  • Aufrichtung der Wirbelsäule

Was ist Schmerz?

Schmerz ist eine komplexe Sinnesempfindung, die uns als Warn-und/oder Leitsignal in akuten Geschehen dient. Wir unterscheiden 2 Arten von Schmerzen ,dem aus Verletzungen und Traumen , und dem degenerativen (sich zurückbildend, abbauend ). Zweiterer entsteht durch einseitige, eingeschränkte Beweglichkeit über einen längeren Zeitraum.

An unseren Muskeln mit ihren Faszien und Nervenendpunkten liegen die meisten Rezeptoren und Nervenendigungen, diese leiten unsere Sinneswahrnehmungen an unser Gehirn weiter. Somit ist jede Manipulation der Faszien auch eine Einwirkung auf unser Vegetativum (über dieses autonome Nervensystem haben wir keine Kontrolle, es regelt lebenswichtige Funktionen), dadurch kann es zu kurzfristigen sowie langfristigen Veränderung des Faszientonus kommen.

Durch ein Übungsprogramm für Zuhause, können Sie dazu beitragen, den Schmerzzustand auf einen geringen Niveau zu halten. Für diese Therapie ist ein sehr sorgfältiges Anamnesegespräch nötig. Sie können die Behandlung als 30 min buchen, oder ich beziehe einzelne Punkte je nach Befund in die gebuchte Therapie wenn nötig mit ein.

Schwangerschaftsmassage

Schwangerschaftsmassage Bild 1
Schwangerschaftsmassage Bild 3

Während einer Schwangerschaft kommt es zu den verschiedensten Veränderungen im Körper. Neben der Vorfreude…

erfahren Sie mehr...

… auf Ihr Kind  und den schönen Erfahrungen in den kommenden Monaten , kann es  auch zu  einigen Begleiterscheinungen kommen , welche Sie in Ihrem  Alltag einschränken können. Schmerzen im Bewegungsapparat, Wassereinlagerungen in den Extremitäten ( Füsse , Beine, Hände, Arme ) oder Beschwerden durch hormonelle Veränderungen sind einige der  bekanntesten Symptome.

In der Schwangerschaft hat der Rücken schwer zu tragen. Gerade im letzten Drittel bekommen das auch unsere Beine und Füße zu spüren. Durch die für den Körper ungewohnte Haltung ist auch der Nacken besonders angespannt. Eine Massage ist da eine wahre Wohltat. Denn sie hilft nicht nur Verspannungen zu lösen und die Durchblutung anzuregen, auch in Sachen Stress Symptome Linderung ist eine gute Massage ein super Tipp.

Regelmäßig angewendet regen Massagen aber auch den Blutkreislauf an, wodurch die Zellen besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Dies verbessert auch den Nährstoffaustausch in der Plazenta. Außerdem wird das Immunsystem stimuliert und das Lymphsystem angeregt. Die verbesserte Durchblutung der Haut beugt Dehnungsstreifen vor – und zaubert nicht selten einen strahlenden Teint.

Im fortgeschrittenen Zeitpunkt einer Schwangerschaft, kann das Liegen auf dem Bauch für die Schwangere sehr unangenehm sein.Diese Postion wird oft für eine Massage des Rückens genutzt. Um Ihnen trotzdem eine entspannende Massage  anbieten zu können , habe ich einen Massagestuhl in meiner Praxis ,welcher  es Ihnen ermöglicht, eine Position im Sitzen einzunehmen.

Bei einer Risikoschwangerschaft oder wenn Sie sich unsicher sind, ob eine Massage für Sie geeignet ist, so klären Sie dies bitte vorher mit Ihrem Arzt/Gynäkologen bitte ab!

Indikationen für Ihre Schwangerschaftsmassage:

  • Bei Wassereinlagerungen in den Extremitäten
  • Rücken und Nackenbeschwerden
  • Überlastungssyndrome
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen

Behandlung des Zwerchfells

Ziel der Behandlung ist es, Stauungen zu lösen, Anspannung in Entspannung zu wandeln und die Muskulatur wieder ins Gleichgewicht zu bringen. …

erfahren Sie mehr...

… Unser Zwerchfell ( Diaphragma ) trennt den Oberkörper vom Unterkörper. Es ist eine kuppelförmige  Muskelplatte von ca. 0,5 cm Dicke und gehört zu den stärksten Muskeln unseres Körpers .Dieser verläuft flach und  quer durch den Körper.

Das Zwerchfell ist der wichtigste Teil unserer Atemmuskulatur, und funktioniert wie eine Pumpe. Es zieht die Lungen auseinander und drückt sie wieder zusammen. Es „massiert“ also die Lungen und die darunter liegenden Organe.

Durch Kontraktion der Muskelplatte, zieht sich das Zwerchfell zusammen und sinkt ab, dies ist das Einatmen. Dadurch vergrössert sich das Volumen im Brustraum, Organe werden nach unten gedrückt. Dabei entsteht ein Unterdruck, dieser lässt die Luft in die Lungen strömen. Wenn sich das Zwerchfell dann entspannt, hebt sich der Bauch in den Brustraum, die Lungen pressen sich zusammen und wir atmen aus. Dies tun wir ca. 25000 x täglich.

Wenn seine Beweglichkeit  eingeschränkt ist, führt die dann zu einer  flacheren Atmung,  was sich dann in unserem körperlichen ,emotionalen und mentalen Zustand widerspiegelt.

Auch steuert unser Zwerchfell das wir lachen, mit den Bauchmuskeln zusammen die „Bauchpresse“ beim Stuhlgang oder die Wehen während der Geburt.

Indikationen für die Zwerchfellbehandlung:

  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Verstopfungen/Magenprobleme
  • Stress
  • Schlaflosigkeit
  • Konzentrationsprobleme

Flossing nach Dr. Kelly Starret, USA

Flossing Knie
Flossing Rücken
Flossing Schulter

Flossing ist eine neuartige Methode in der Physiotherapie, zur Verbesserung der Beweglichkeit,….

erfahren Sie mehr...

… Schmerzreduktion und einer Beschleunigung der Heilung und Regeneration. Erfunden wurde das Flossing 2013 von dem US-amerikanischen Sportwissenschaftler und Physiotherapeuten Kelly Starrett. Dabei werden die zu behandelnden Körperareale (Muskeln oder Gelenke) mit einem Latexband, (100% Naturkautschuk) dem sogenannten Flossband umwickelt, um die Blutzirkulation durch starke Kompression zu unterbrechen.

Die Technik ist bei unterschiedlichen Beschwerden anwendbar, die mit Bewegungseinschränkungen verbunden sind. Auch Verletzungen im akuten oder chronischen Stadium lassen sich in der Therapie mit Flossing behandeln

Die Behandlung dauert max. 5 Minuten, in dieser Zeit wird das Band angelegt, es werden Übungen passiv und aktiv durchgeführt und das Band wird wieder abgewickelt.

Wichtige Information für den Patienten

Das Flossing bringt häufig, in der Regel, kurzfristige Schmerzen mit sich. Es kann unter anderem zur Quaddel Bildung, sowie zu Blutergüssen (Hämatome) kommen und es ist mit einer gesteigerten Lymphlast zu rechnen, es fühlt sich unangenehm an. Das  Bewegen  gegen den Druck des Bandes  ist sehr anstrengend. Das ist gewollt, um den besten Effekt zu erzielen.  Nach dem abwickeln kommt es zu einer sofortigen Linderung des „Schmerz- und Druckgefühls“, die Beweglichkeit ist verbessert, man fühlt sich „freier, leichter“.

Wirkmechanismen der Flossing Behandlung:

Schwammeffekt:

Das „Verschnüren“ von Muskeln oder Gelenken mit dem Flossing- Band sorgt für einen starken Druck. Die Blutzufuhr wird unterbunden, Flüssigkeiten im Gewebe (zum Beispiel die Lymphe oder Stoffwechselendprodukte) ausgepresst. Wenn das Floss- Band nach der Behandlung wieder gelöst wird, strömt nun bis zum 1,5 fachen  neue, frische, nährstoffreiche Flüssigkeit ein, also mehr Blut und dadurch auch mehr O2 (Sauerstoff). Die angefallenen Schadstoffe werden abtransportiert. Dieser Prozess regt Wachstum und Erneuerung der Zellen an, löst Verspannungen  der Muskulatur, erhöht die Beweglichkeit in den Gelenken.

Subkutane Irritation:

Unsere Schmerzwahrnehmung lässt sich durch bestimmte Stimulationen beeinflussen. Das kennen wir durch einen uns vertrauten Reflex: Wenn wir uns stoßen, reiben wir über die betroffene Stelle, der Schmerz lässt nach. Diese unbewusste Reaktion hat durchaus Sinn: Reibung überlagert den Schmerz. Die Reibung des Flossing- Bands stimuliert Sinneszellen unter der Haut, sogenannte Mechano- Rezeptoren, die unterbinden die Weiterleitung des Schmerzes im Rückenmark.

Kinetic Resolve:

Während des Flossings und bei gleichzeitiger Bewegung verschieben sich Faszien, Unterhaut- (fett)- gewebe, Muskeln, Knochen und Gelenke intensiv mit- und gegeneinander. Blockierende Vernarbungen und Verklebungen werden so gelöst und die Beweglichkeit spürbar verbessert.

Flossing werden folgende Effekte zugeschrieben:

  • Schmerzlinderung
  • Leistungssteigerung
  • Verbesserung der Beweglichkeit von Gelenken
  • gesteigerter Kraftfluss in der Muskulatur
  • gesteigerte/wiederhergestellte Elastizität der Faszien

Indikationen:

  • Muskelkater
  • Ödem Bildung nach Gelenksverletzungen (z.B. umknicken im Sprunggelenk)
  • Hallux Valgus
  • Achillessehnenreizung
  • Muskelfaserrisse
  • Prellungen
  • Arthrose (z.B. Knie, Schulter)
  • Ergüsse und Schwellungen
  • Chronische Lumbalgien (Beschwerden in der LWS)
  • Zerrungen
  • Sportverletzungen
  • Linderung von Überlastungsbeschwerden
  • eingeschränkte Beweglichkeit in der Brustwirbelsäule

Kontraindikationen:

Absolute Kontraindikationen, bei denen Flossing nicht angewendet wird, sind:

  • maligne Erkrankungen ( Tumore und Metastasen )
  • akute Entzündungen
  • Thrombosen
  • und Herzinsuffizienz.
  • Allergie gegen Latex
  • Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten
  • Frakturen

Relative Kontraindikationen, die eine Anwendung von Flossing nicht ausschließen, aber eine vorherige gründliche Abwägung von Nutzen und Risiko erfordern, sind:

  • chronische Entzündungen
  • Fieber
  • Hypotonie
  • Funktionsstörungen der Schilddrüse
  • Schwangerschaft
  • Asthma bronchiale
  • offene Wunden
  • Verbrennungen
  • und sonstige Hautveränderungen.

Kinesio Taping nach Dr Kenzo Kase

Rücken

unterer Rücken
(die Wellenform =Convolutions)

Schulter

rechte Schulter

Fuss Hallux- Valgus

Hallux- Valgus

Die Kinesio Taping Methode wurde durch Dr. Kenzo Kase (ein japanische Chiropraktiker) 1973 entwickelt, um die Behandlung von Verletzungen und chronischen Krankheiten zu optimieren…

erfahren Sie mehr...

Der Begriff Kinesio Taping oder kinesiologisches Taping hat seinen Ursprung im Griechischen und setzt sich zusammen aus Kinesis (Bewegung) und Logos (Lehre) also Bewegungslehre, Tape (engl. Klebeband ). Im Unterschied zum klassischen Taping steht beim Kinesio Taping nicht die mechanische Stabilität und die funktionelle Versteifung, um Gelenke und Muskulatur zu schützen, im Vordergrund, sondern es ist das Ziel, die volle Bewegungsfreiheit von Haut, Gelenken und Muskulatur zu erhalten, um damit die körpereigenen Heilungsmechanismen zu ermöglichen, bzw. sie zusätzlich zu aktivieren.Die spezifische Art des Tapens reguliert den Tonus der Muskulaturt. Verspannte, schlaffe und abgeschwächte Muskeln können durch eine bestimmte Anlagetechnik normalisiert werden.

Wie wirkt Kinesiotape?

Beim Anbringen des Kinesio Tape werden die Muskeln und Gelenke in eine gedehnte Position gebracht, anschließend wird das Tape auf der Haut angelegt. Der Körper erhält sich  somit seine  vollständige Bewegungsfreiheit. Kehrt der getapte Bereich) in eine entspannte Position zurückkehrt, hebt das Tape die Haut ein wenig an. Dies kann sehr gut anhand der Wellen des Tapes beobachtet werden. Diese nennt man „Convolutions „.

Durch die Convolutions entstehen Freiräume zwischen der Ober- und Unterhaut, wo zahlreiche Rezeptoren von Nerven, Blut- und Lymphgefäßen liegen.
Auf der äußersten Hautschicht , befinden sich 85 % der Schmerzsensoren. Das Tape aktiviert nun das schmerzstillende System ,der Schmerz vergeht, wodurch der Patient sich wieder besser bewegen kann und die ursprüngliche Muskelfunktion wieder eintreten kann.

Material:

Auf dem textilen Trägermaterial ist ein Acrylatkleber wellenförmig aufgebracht. Dieser Kleber ist latex- und wirkstofffrei und wird durch Körperwärme und Anreiben auf der Haut aktiviert.

Das Tape ist luft-, feuchtigkeits- und flüssigkeitsdurchlässig. Es ist wasserbeständig, so dass es auch während des Duschens, beim Schwimmen und bei erhöhter Schweissbildung (z. B. durch Sport) haften bleibt. Es kann bis zu 7 Tage halten.

Ich verwende nur die Kinesio Tapes „Kinesio Tex“, welche es nur in den Farben: Weiss, Pink, Blau, Beige und Schwarz gibt (diese sind speziell für das Kinesio Taping entwickelt wurden)

Bei welchen Behandlungen wird Kinesio Tape verwendet?

Für alle Hauttypen geeignet, kann Kinesio Tape vom Kleinkind bis hin zum geriatrischen Alter verwendet werden, unabhängig von der Tageszeit und der ausgeübten Aktivität. Es kann angewendet werden bei:

  • muskulären Dysbalancen (Schulterschmerzen, LWS- Syndrom)
  • Bänder-, Sehnen- und Gelenkverletzungen (Knie, Tennisarm ,Schultergelenk)
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Wassereinlagerungen (Knöchel)
  • Ödemen und lymphatischen Symptomen (erhöht Fliessgeschwindigkeit der Lymphe)
  • Verwachsungen von Faszien und Narbengeweben
  • Schmerzlinderung
  • neurologischen Symptomen
  • Gynäkologie

NICHT angewendet wird das Kinesio Tape bei:

  • offenen Wunden
  • Allergien

Wechselwirkungen bestehen bei :

  • Alkohol
  • Antidepressiva

Das unblutige Schröpfen

Schröpfen
Schröpfen
Schröpfen

Das Schröpfen ist eine ca. 5000 Jahre alte Therapieform und zählt somit zu den ältesten medizinischen Verfahren .Es ist ein ausleitendes Verfahren,da Schadstoffe zum Abtransport angeregt werden.

erfahren Sie mehr...

Geschröpft wird meistens am Rücken mit extra hierfür vorgesehenen Schröpfgläsern. Die im Schröpfglas enthaltende Luft wird mit einer Flamme erwärmt (Feuerschröpfen), so dass sie sich ausdehnt und ein Teil aus dem Schröpfglas entweicht. Nach dem Entfernen der Flamme wird das Schröpfglas sofort auf die Haut aufgesetzt, die Luft im Schröpfglas kühlt ab und erzeugt einen Unterdruck, so dass eine Saugwirkung auf das unter dem Schröpfglas liegende Gewebe ausgeübt wird. Der Unterdruck erhöht die Durchblutung der behandelten Stellen, der Stoffwechsel wird angeregt, Schlacke und Giftstoffe werden an die Hautoberfläche gebracht, Muskelverspannungen und Verhärtungen können sich lösen. Zudem wirkt das Schröpfen durch eine nervale Verbindung zwischen Körperoberfläche und Körperinnerem auf die inneren Organe und kann dort bestehende Spasmen auflösen. Desweiteren wird der Lymphfluss angeregt.

Die Schröpfgläser werden in der Regel ca. 10 – 20 Min. auf der Haut belassen und anschließend entfernt. An den behandelten Stellen entstehen kreisrunde Hämatome (Blutergüsse), die innerhalb einiger Tage verschwinden. Alternativ zum Feuerschröpfen können auch Schröpfgläser mit Gummiball oder Gläser mit Ventil, bei denen mit einer Pumpe der Unterdruck erzeugt wird, verwendet werden. Eine abgewandelte Methode des Schröpfens ist die “Schröpfkopfmassage”. Bei dieser Methode wird das Schröpfglas über die mit Öl benetzten Haut bewegt. Die Wirkung der Schröpfkopfmassage ist ähnlich der Schröpftherapie, allerdings flächendeckender

Beim Schröpfen wird zwischen dem trockenen und dem blutigen Schröpfen sowie der Schröpfkopfmassage (zählt zum unblutigen Schröpfen) unterschieden.

Indikationen
• Karpaltunnelsyndrom
• muskuläre Verspannungen
• Schulter-Arm-Syndrom
• Tennisellenbogen
• Hexenschuss
• Narbentherapie
• Kopfschmerzen
• Nervenschmerzen
• Verdauungsstörungen
• Wechseljahresbeschwerden
• Bluthochdruck
• depressive Verstimmungen
• Antriebslosigkeit
• Leber- und Gallenleiden
• Desensibilisierung ( Heuschnupfen , Pollenallergien…)
• Asthma°
• Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers
• chronischer Bluthochdruck

Kontraindikationen:
• bei Einnahme von Blutverdünnern
• bei erhöhter Blutungsneigung
• bei akuten Entzündungen oder Verletzungen der Haut
• bei allergischen Veränderungen der Haut
• bei generalisierten Ödemen und schweren Herzerkrankungen
• nach einer Strahlentherapie
• bei Hautveränderungen nach einer Kortisonbehandlung
• in der Schwangerschaft-erst ab dem 4. Monat!!!!
• Sonnenbrand
• Warzen und Muttermale
• Varizen und Venenerkrankungen

Kinesio Taping nach Dr Kenzo Kase

Rücken

unterer Rücken
(die Wellenform =Convolutions)

Schulter

rechte Schulter

Fuss Hallux- Valgus

Hallux- Valgus

Das unblutige Schröpfen

erfahren Sie mehr...

Das Schröpfen ist eine ca. 5000 Jahre alte Therapieform und zählt somit zu den ältesten medizinischen Verfahren .Es ist ein ausleitendes Verfahren,da Schadstoffe zum Abtransport angeregt werden.

Geschröpft wird meistens am Rücken mit extra hierfür vorgesehenen Schröpfgläsern. Die im Schröpfglas enthaltende Luft wird mit einer Flamme erwärmt (Feuerschröpfen), so dass sie sich ausdehnt und ein Teil aus dem Schröpfglas entweicht. Nach dem Entfernen der Flamme wird das Schröpfglas sofort auf die Haut aufgesetzt, die Luft im Schröpfglas kühlt ab und erzeugt einen Unterdruck, so dass eine Saugwirkung auf das unter dem Schröpfglas liegende Gewebe ausgeübt wird. Der Unterdruck erhöht die Durchblutung der behandelten Stellen, der Stoffwechsel wird angeregt, Schlacke und Giftstoffe werden an die Hautoberfläche gebracht, Muskelverspannungen und Verhärtungen können sich lösen. Zudem wirkt das Schröpfen durch eine nervale Verbindung zwischen Körperoberfläche und Körperinnerem auf die inneren Organe und kann dort bestehende Spasmen auflösen. Desweiteren wird der Lymphfluss angeregt.

Die Schröpfgläser werden in der Regel ca. 10 – 20 Min. auf der Haut belassen und anschließend entfernt. An den behandelten Stellen entstehen kreisrunde Hämatome (Blutergüsse), die innerhalb einiger Tage verschwinden. Alternativ zum Feuerschröpfen können auch Schröpfgläser mit Gummiball oder Gläser mit Ventil, bei denen mit einer Pumpe der Unterdruck erzeugt wird, verwendet werden. Eine abgewandelte Methode des Schröpfens ist die “Schröpfkopfmassage”. Bei dieser Methode wird das Schröpfglas über die mit Öl benetzten Haut bewegt. Die Wirkung der Schröpfkopfmassage ist ähnlich der Schröpftherapie, allerdings flächendeckender

Beim Schröpfen wird zwischen dem trockenen und dem blutigen Schröpfen sowie der Schröpfkopfmassage (zählt zum unblutigen Schröpfen) unterschieden.

Indikationen
•.Karpaltunnelsyndrom
•.muskuläre Verspannungen
•.Schulter-Arm-Syndrom
•.Tennisellenbogen
•.Hexenschuss
•.Narbentherapie
•.Kopfschmerzen
•.Nervenschmerzen
•.Verdauungsstörungen
•.Wechseljahresbeschwerden
•.Bluthochdruck
•.depressive Verstimmungen
•.Antriebslosigkeit
•.Leber- und Gallenleiden
•.Desensibilisierung ( Heuschnupfen , Pollenallergien…)
•.Asthma°
•.Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers
•.chronischer Bluthochdruck

Kontraindikationen:
•bei Einnahme von Blutverdünnern
•.bei erhöhter Blutungsneigung
•.bei akuten Entzündungen oder Verletzungen der Haut
•.bei allergischen Veränderungen der Haut
•.bei generalisierten Ödemen und schweren Herzerkrankungen
•.nach einer Strahlentherapie
•.bei Hautveränderungen nach einer Kortisonbehandlung
•.in der Schwangerschaft-erst ab dem 4. Monat!!!!
•.Sonnenbrand
•.Warzen und Muttermale
•.Varizen und Venenerkrankungen

Kinesio Taping nach Dr Kenzo Kase

Rücken

unterer Rücken
(die Wellenform =Convolutions)

Schulter

rechte Schulter

Fuss Hallux- Valgus

Hallux- Valgus

Das unblutige Schröpfen

erfahren Sie mehr...

Das Schröpfen ist eine ca. 5000 Jahre alte Therapieform und zählt somit zu den ältesten medizinischen Verfahren .Es ist ein ausleitendes Verfahren,da Schadstoffe zum Abtransport angeregt werden.

Geschröpft wird meistens am Rücken mit extra hierfür vorgesehenen Schröpfgläsern. Die im Schröpfglas enthaltende Luft wird mit einer Flamme erwärmt (Feuerschröpfen), so dass sie sich ausdehnt und ein Teil aus dem Schröpfglas entweicht. Nach dem Entfernen der Flamme wird das Schröpfglas sofort auf die Haut aufgesetzt, die Luft im Schröpfglas kühlt ab und erzeugt einen Unterdruck, so dass eine Saugwirkung auf das unter dem Schröpfglas liegende Gewebe ausgeübt wird. Der Unterdruck erhöht die Durchblutung der behandelten Stellen, der Stoffwechsel wird angeregt, Schlacke und Giftstoffe werden an die Hautoberfläche gebracht, Muskelverspannungen und Verhärtungen können sich lösen. Zudem wirkt das Schröpfen durch eine nervale Verbindung zwischen Körperoberfläche und Körperinnerem auf die inneren Organe und kann dort bestehende Spasmen auflösen. Desweiteren wird der Lymphfluss angeregt.

Die Schröpfgläser werden in der Regel ca. 10 – 20 Min. auf der Haut belassen und anschließend entfernt. An den behandelten Stellen entstehen kreisrunde Hämatome (Blutergüsse), die innerhalb einiger Tage verschwinden. Alternativ zum Feuerschröpfen können auch Schröpfgläser mit Gummiball oder Gläser mit Ventil, bei denen mit einer Pumpe der Unterdruck erzeugt wird, verwendet werden. Eine abgewandelte Methode des Schröpfens ist die “Schröpfkopfmassage”. Bei dieser Methode wird das Schröpfglas über die mit Öl benetzten Haut bewegt. Die Wirkung der Schröpfkopfmassage ist ähnlich der Schröpftherapie, allerdings flächendeckender

Beim Schröpfen wird zwischen dem trockenen und dem blutigen Schröpfen sowie der Schröpfkopfmassage (zählt zum unblutigen Schröpfen) unterschieden.

Indikationen
•.Karpaltunnelsyndrom
•.muskuläre Verspannungen
•.Schulter-Arm-Syndrom
•.Tennisellenbogen
•.Hexenschuss
•.Narbentherapie
•.Kopfschmerzen
•.Nervenschmerzen
•.Verdauungsstörungen
•.Wechseljahresbeschwerden
•.Bluthochdruck
•.depressive Verstimmungen
•.Antriebslosigkeit
•.Leber- und Gallenleiden
•.Desensibilisierung ( Heuschnupfen , Pollenallergien…)
•.Asthma°
•.Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers
•.chronischer Bluthochdruck

Kontraindikationen:
•bei Einnahme von Blutverdünnern
•.bei erhöhter Blutungsneigung
•.bei akuten Entzündungen oder Verletzungen der Haut
•.bei allergischen Veränderungen der Haut
•.bei generalisierten Ödemen und schweren Herzerkrankungen
•.nach einer Strahlentherapie
•.bei Hautveränderungen nach einer Kortisonbehandlung
•.in der Schwangerschaft-erst ab dem 4. Monat!!!!
•.Sonnenbrand
•.Warzen und Muttermale
•.Varizen und Venenerkrankungen